Zweifel zwischen den Zeilen
Kann Zweifel nicht nur ein Anagramm von Mut sein?
Zweifel lässt uns uns selbst sehen,
so wie uns sonst keiner sieht.
Er lässt uns die Seele zeigen.
Lässt uns hadern mit uns selbst,
mit anderen
und mit der Dunkelheit dieser Welt.
Aber ist es nicht unglaublich mutig zu zweifeln?
Sich so still zu machen, dass selbst die Seele anfängt zu reden?
Ist es nicht das, wonach wir alle streben?
So bei sich selbst zu sein,
dass man jeden Zweifel zulassen kann.
Weil man in seiner Mitte ist.
Lasst uns eine Kerze nehmen,
Wärme, der Familie,
einen Menschen, dessen Lachen dir Mut macht,
einen Kreis von Herzen, der dich dich selbst sein lässt.
Und lass uns diese Kerzensynonyme in die Dunkelheit des Zweifelns stellen.
Die Wärme kehrt Zweifel zu Mut.


Autor: Kathrin Ludwig (25 Jahre)
Motivation für diesen Text, Schreib- oder Leseerfahrung des Einreichers: Die unerschütterliche Hoffnung, dass man andere Menschen zum nachdenken und hinterfragen anregen kann.
Ein "Warum" hervorzurufen. Sich nicht mit allem zufrieden zu geben.
Und die Liebe für Worte und Sprache.
Quelle: